Gewindetechnologie
Historie

Die Geschichte der REIME NORIS GmbH

Qualität, Innovation und Präzision seit nahezu 100 Jahren

Am 19. September 1915 begann Ernst Reime mit der maschinellen Produktion von Präzisionswerkzeugen. Um die Wettbewerbsfähigkeit und somit den Erfolg des Unternehmens langfristig zu sichern, verschrieb sich der Firmengründer von Beginn an der steten Innovation und hoher Präzision. Und das hat bis heute Gültigkeit.

Unter der Markenbezeichnung NORIS wurden die Entwicklungen von Ernst Reime international rasch ein Begriff. 1936 versetzte der Firmengründer die Fachwelt auf der Leipziger Messe mit nicht genuteten Gewindebohrern ins Staunen: dem NORIS-INNENSPAN und dem NORIS-STABIL Gewindebohrer. Kurze Zeit später folgte der NORIS-SPANLOS. Übrigens: Diese Innovationen sind auch heute noch, aufgrund ihrer technischen Perfektion und einer hohen Nachfrage, fester Bestandteil im NORIS-Programm.

Weitere historische Höhepunkte waren die Entwicklung des NORIS-TOP-SPEED, ein Gewindebohrer für Schnittgeschwindigkeiten bis 100 m/min oder des NORIS-SALO-REX UNI, des ersten Sacklochgewindebohrers, mit dem die unterschiedlichsten Werkstoffe gleichermaßen gut zerspant werden konnten.

Auch im stets populärer werdenden Segment des Gewindefräsens stellte das Unternehmen seine Kompetenz unter Beweis. Mit dem NORIS-Schaftgewindefräser UNIversal können Kernloch, Schutzsenkung und das Gewinde in kurz- oder langspanende Werkstoffe in nur einem Arbeitsgang hergestellt werden.

Heute betrachten wir es als unsere Verpflichtung, das Erbe von Ernst Reime verantwortungsvoll fortzuführen. Dabei besinnen wir uns auf die Stärken, welche das Unternehmen seit nun mehr nahezu 100 Jahren auszeichnen: Qualität, Innovation und Präzision.

Was bedeutet NORIS?